Geschichte der Georgskirche

 

Die St. Georgskirche ist die Pfarrkirche der Kirchengemeinde St.Georg (6000 Seelen) in Ulm. Sie wurde als Garnisonskirche für die katholischen Soldaten von Ulm in den Jahren 1902 - 1904 erbaut. Bedeutende Kunstwerke der Spätgotik sind Vorbilder für das Bauwerk, die Skulpturen und die Malerei der Kirche. Die Georgskirche ist ein später Kirchenbau der Neugotik. Die bedenkenlose Vernichtung neugotischer Kunst in zahlreichen anderen Bauwerken und die originalgetreue Restaurierung haben die Bedeutung des Gesamtkunstwerks ‘St.Georgskirche’ noch gesteigert. Die St. Georgskirche hat deswegen Seltenheitswert und wurde auf Antrag des Landesdenkmalamts als Kulturdenkmal von besonderer Bedeutung in das Denkmalbuch eingetragen.